Gerlospass (rauf, runter, rauf und nochmals runter)

130 Km und 2000 Hm

Um kurz nach 10:00 Uhr ging es für Christian F. und V., Michael R., Robert Sch., Rudi R., Thomas M. und unserem heutigen Gastfahrer Robert (Feuerwehrspezi von Rudi und genauso fit) auf die heutige Runde. Von Brixlegg ging es über den Radlweg leicht ansteigend nach Zell am Ziller. Derart warm gefahren, ging es zur ersten Rampe hinauf nach Gerlos. Die Gruppe spaltete sich dabei wie bei der Tour de France in die Klassement-Fahrer und das Grupetto auf. Letzteres wurde von den beiden Christians gebildet. Aufgrund der hohen sportlichen Fairness warteten aber die etwas begnadeteren Bergfahrer erstmals in Gerlos auf die beiden und anschließend nochmals in Krimml, wobei die Zeitabstände nach Aussage der schon Wartenden gering waren (hurra). So konnte jeder sein eigenes Tempo anschlagen und nach Gusto trainieren. Das Wetter war mit ca. 20°C nach der Hitzeschlacht am letzten Wochenende am Gardasee (bis zu 40 °C) äußerst angenehm. Gemeinsam ging es dann kurz vor Wald im Pinzgau zur Einkehr mit Kuchen, Suppen und Kaiserschmarrn. Nachdem die Auffahrt zum Gerlospass mit moderaten 7 bis  8 % Steigung und längeren Flachstrecken aufwartete, kam nun der harte Teil der Tour. Dieser führte mit bis zu 17 % Steigung sowie äußerst unrhythmisch von Wald zurück über die kleine, kaum befahrene alte Gerlosstraße bis Königsleiten. Apropos Verkehr. Bis auf ein paar Rennfahrer auf ihren Motorrädern hielt sich der motorisierte Verkehr auf der gesamten Strecke in einem erfreulich niederigen Rahmen. Nach dem Zusammenschluß  in Königsleiten wurde dann eine gemeinsame Gruppe gebildet, die bis zum Schluss in einer schönen Einer-Reihe daher kam. Nach der rasanten Abfahrt nach Zell teilte man sich so die FÜhrungsarbeit gegen den mittlerweile doch recht anständigen Gegenwind auf. Zurück in Brixlegg hatten alle einen super tollen Radltag mit gigantischen Ausblicken in die Bergwelt sowie die beeindruckenden Krimmler Wasserfälle.