3 Tage Radeln am Gardasee

05.-07.04.2019

Sieglinde, Bertram, Max und Christian F. machten sich am Donnerstag nach der Arbeit auf den Weg Richtung Gardasee. Nachdem es ab Bozen geschüttet hat wie aus Kübeln, war die große Frage: Wie wird das Wetter am Freitag?

Freitag, 05.04.2019

Aufstehen um 7:30 Uhr. Blick nach draußen. Kein Regen. Hurra. Die Straßen waren zwar noch etwas nass und die Tempertur lag bei ca. 8 Grad, aber es regnete nicht mehr. So konnte entspannt das Startpaket für den Randonee abgeholt und erstmal in Ruhe gefrühstückt werden. Pünktlich um 9:00 Uhr ging es mit dem großen Feld auf die Strecke. Anfänglich noch gemächlich, nahm die Truppe mit zunehmender Dauer immer mehr Tempo auf. Max und Christian erwischten eine "gute" Gruppe, sodass wir nach exakt 4 h mit einem 36er Schnitt wieder in Desenzano ankamen. Bertram hatte etwas Pech mit seiner Gruppe (die auf einmal eine Kaffeepause machte und er alleine weiter radeln musste) und erreichte mit einem 30er Schnitt das Ziel. Respekt. 

Nach einer Pause im Hotel holten wir dann die Startpakete für das Rennen am Sonntag ab und gönnten uns die eine oder andere Flasche Wein sowie ein gutes Abendessen, das wir uns auch redlich verdient hatten.

Samstag, 06.04.2019  

Heute war erstmal ausschlafen angesagt. Um 9:00 Uhr gings wieder gemütlich zum Frühstück und um 11:00 Uhr auf eine gemeinsame Ausfahrt zu viert. Nachdem es gestern doch recht anstregend war, rollten wir Richtung Po-Ebene flach dahin und machten in Lonato del Garda unsere Kaffeepause. So kamen auch ca. 55 km zusammen. Danach war Räder herrichten für Sonntag angesagt: Startnummer und Chip anbringen, Radl checken, Luft aufpumpen, etc.

Nachdem am späten Nachmittag der kleine Hunger kam, wir aber feststellen mussten, dass der Italiener an und für sich um frühestens 18:30 Uhr die Pforten öffnete, hing uns der Magen ganz schon runter. Es fand sich dann doch ein Lokal, in dem wir, verstärkt von Katharina (die uns am Freitag schon für das Tour-Magazin interviewt hatte) und Andreas (der die Fotos für die Tour machte und - wie konnte es anders sein - ein guter Freund von Max ist), Pizza, Pasta und ein bisserl Wein (das Rennen am Sonntag stand vor der Tür) genießen konnten. 

Sonntag, 07.04.2019

Aufstehen um 5:40 Uhr, Blick aus dem Fenster: trocken. Blick aufs Handy: Nachricht vom Veranstalter, der mitteilt, dass es aufgrund der Wettervorhersage zu "slippery conditions" kommen kann und wir vorsichtig fahren sollen und dass das Ziel um 500 m verlegt wurde, damit es zu keinem Stürzen auf dem pave kommt.

Aber: es blieb trocken! Pünktlich um 7:00 Uhr ging es auf die Strecke. Und wie jedesmal bei einem Rennen: Schmeiß erstmal die guten Vorsätze über Bord (ich fahre am Anfang langsam, ich lasse mich nicht auf ein zu hohes Tempo ein.... ), und gib Gas. Bergauf: Roter Pulsbereich; bergab: roter Pulsbereich. Irgendwann kommt dann aber die Einsicht und man fährt dann doch sein eigenes Tempo. Oder auch nicht. Dementsprechend ging es für Bertram und Christian auf den "medio" und für Max auf den "lungo" corso. Geschafft, aber glücklich kamen alle 3 gesund wieder im Ziel an (was ja auch das wichtigste ist). Jeder war mit seiner eigenen Leistung äußerst zufrieden und freute sich über das Finish in einem Rennen bereits im Frühjahr.

Nachdem wir uns im Hotel noch Duschen konnten und alles in den Autos verstaut war, gaben wir bei Katharina noch unser Abschlussinterview (schau mer mal, ob und was in der Tour kommt), gönnten uns die abschließende Pastaparty und danach ging es nach 3 tollen Radsportagen wieder zurück in die Heimat.

Fazit der gesamten Veranstaltung:
Das Wetter hätte zwar schöner sein können, aber es blieb an allen Tagen trocken, die Stimmung war klasse, die Gardasee-Umrundung ein absolutes Highlight und das Rennen hat gepasst! Schee wars.