Gravelbike-Runde links & rechts des Inns (So, 7.11.2021)

Ro-Wasserburg/Gars-Ro: Auf Forststrassen, Karrenwegen, leichten Trails, und kleinen Nebenstrassen

Treffpunkt zur QUEST Graveltour war an der Innbrücke/Salzburger Str in Ri Leonhardspfunzen/Mondscheinquelle. Um 10 Uhr sind wir zu fünft am ostseitigen Inndamm in Richtung Norden nach Wasserburg gefahren. Susanne, Max, Sepp B, Kurt und Gastfahrerin Lena machten sich auf diese Supertour. Dirk mußte leider aus gesundheitlichen Gründen wieder absagen. Dirk, wir senden dir den GPS Track für diese Schmankerltour zum Nachfahren.  

Am Anfang noch gerade am Damm entlang, nahmen wir alle kleinen Wege mit, die auf unserer Srecke lagen und richtiges Geländefeeling aufkommen ließen. Kurz vor der Innstaustufe Feldkirchen fuhren wir hoch nach Sunkenroth. da waren wir kurz wieder auf der kleinen Teerstrasse mit steilen Stich (18%) bei Obermühle nach Griesstätt (bekannte RR-Strecke). Bei Griesstätt überquerten wir den Inn und fuhren auf der anderen Seite bis zum Fischergust nach Kloster Attel. Dann kam das erste Highlight bei Heberthal (dem ursprünglichen Wohnhaus von Schauspielerin Maria Schell), wunderschöne Ausblicke auf den Inn und seine Altwasser-Nebenarme. Auf welligen Waldwegen und der stillgelegten Bahnstrecke fuhren wir direkt rein nach Wasserburg. Dort machten wir  Kaffeepause im Café Deliano mit einem Kaffee Deliano. 

Gastfahrerin Lena hatte sehr wenig Luft in den Reifen ihres Gravelbikes. Aber von uns Questlern hatte ausser Kurt keiner eine Luftpumpe dabei. Aber das war eine ganz neue Pumpe, selber noch nicht ausprobiert. Sehr zum Vergnügen von Susanne. Doch mit Ingenieur Sepp und Tüftler Max bekamen wir den Dreh schnell raus, und Luft in Lena's Fahrrad rein :-)

Gleich hinter Wasserburg kam das nä Highlight: auf tollen Waldwegen an der riesigen BMX-Anlage vorbei ging es auf flowigen Wegen im sonnigen Laubwald direkt am Inn entlang bis Rieden. Weiter über Schlicht zur Königswarter EIsenbahnbrücke, die früher die höchste Eisenbahnbrücke in Europa war. Bei Gars querten wir wieder den Inn und fuhren ab da wieder auf der anderen Innseite weiter auf Waldwegen direkt neben dem  Fluß entlang nach Schambach. Unterwegs kamen wir noch an einem großen Bauerhof vorbei, der seit vielen Jahren zottelige Schottische Hochlandrinder züchtet - eine Seltenheit im bayerischen Fleckviehgebiet.

Über Obermühl, Penzing ließen wir Wasserburg diesmal rechts liegen. Auf Feldwegen an Eiselfing vorbei nach Kerschdorf  machten wir bei Griesstätt noch einen kleinen Bankerlstopp bei Griesstätt, wo Susanne ihr Nußhörndl von der "Backstube" in Wasserburg unter uns Fünfen redlich teilte - danke. Gut gestärkt  :-) rollten wir dann auf kleinen Nebenstrassen an Vogtareuth vorbei gemütlich zurück nach Zaisering und Rosenheim. 

Insgesamt hatte die Schmankerl-Strecke 90 km und 950 Hm.

Grüße, Kurt